Data Blending in Google Data Studio

Data Blending in Google Data Studio 150 150 Simeon Heinze

Das Grundprinzip

Das Zusammenführen von Datensätzen ist vielleicht schon aus anderen Programmen, wie Tableau oder Excel, als „Join“ oder „Merge“ ein Begriff. Das Grundprinzip bleibt auch beim Data Blending in Data Studio das gleiche. So können verschiedene Datensätze, unter der Voraussetzung, dass sie beide einen gemeinsamen Schlüssel (Key) besitzen, miteinander verbunden werden und so einen neuen Datensatz bilden. Der Schlüssel muss hierbei eindeutig sein, meistens wird hier eine ID, wie zum Beispiel eine Bestellnummer oder, wie in Google Analytics, eine User ID verwendet.

Abb. 1

Anwendung in Data Studio

In Data Studio kann diese Funktion über den „Daten zusammenführen“-Button unterhalb der Datenquelle in einem Diagramm-Konfigurationsfenster aufgerufen werden, woraufhin sich ein Dialogfeld öffnet. Hier wird einerseits die aktuell verwendete Datenquelle angezeigt, direkt daneben aber auch der Button „weitere Datenquelle hinzufügen“. Mit einem Klick darauf kann nun eine zweite Datenquelle, der gewünschte JOIN-Schlüssel, sowie gewünschte Metriken, Zeiträume, Segmente oder Filter ausgewählt werden. Die JOIN-Schlüssel müssen hierbei nicht gleich heißen, es ist nur wichtig, dass beide inhaltliche Übereinstimmungen haben.

Abb. 2

Grundsätzlich gibt es verschiedene Join-Verfahren. So gibt es den Outer-Join, wobei alle Daten beider Datensätze in den neuen Datensatz übernommen werden, den Left-Join und Right-Join, wobei die Daten des jeweils anderen Datensatzes und die übereinstimmenden Daten verwendet werden, sowie den Inner-Join, bei dem nur die Schnittmenge der beiden Datensätze verwendet wird. In Google Data Studio kann aktuell nur der Inner-Join verwendet werden. Das hat den Vorteil, dass keine Lücken im Datensatz entstehen (siehe Abb.1).

© www.sql-join.com/sql-join-types/

Diagramme kombinieren

Viele Data Studio-Nutzer waren schon in der Situation, dass Diagramme verschiedener Datenquellen miteinander verglichen werden sollten. Früher legte man dazu extra alle einzelnen Diagramme in Kleinstarbeit übereinander und ärgerte sich über die daraufhin auftretenden Fehler und Ungenauigkeiten, die aus dieser Praxis resultieren konnten. Mit den neuen Funktionen in Google Data Studio wird diese Aufgabe nun stark vereinfacht. Um bis zu 5 Diagramme miteinander zu verbinden, wählen wir einfach die Diagramme mit unterschiedlichen Datenquellen aus, und verwenden nach einem Rechtsklick die Funktion „Daten zusammenführen“. Daraufhin verbindet Data Studio die verschiedenen Datensätze automatisch nach dem Schlüssel „Datum“ miteinander und erstellt ein neues Diagramm, das die nun verbundenen Daten enthält.

Abb. 3

Fazit

Die neuen Data-Blending Funktionen sind eine enorme Entlastung für einen jeden bisherigen Data Studio Nutzer und eindeutig ein Grund für eventuelle neue Nutzer, die Verwendung von Data Studio zu erwägen. Mit diesem Update wurde somit ein großer Nachteil von Data Studio gegenüber anderen vergleichbaren Anwendungen behoben.

neo.eleven, eine Agentur für Digital Analytics Services, bietet anwendungsbereites Data Management Expertenwissen.

Sprechen Sie uns an – Ihre Fragen und Anmerkungen sind herzlich willkommen.